Politeia

______________________________________________________________________________________

Politeia und Neu-Weimar
(Urphänomen und Erscheinungsform in der 6. Kulturperiode)


(Im Jahr 183 nach Goethe)

Das avantgardistische, erkenntniskünstlerische, konkret-utopische Zukunftsprojekt kurzgefaßt

Dies ist die Empfangsseite der "Werkstatt für ein ganzheitliches Bewußtsein". Die objektiv-idealistischen Organe dieser Einrichtung streben die erkenntniskünstlerische Wiederherstellung schöpfungsgemäßer, der Evolution des Menschen entsprechender Lebensbedingungen in der Mitte von Europa an. Im Sinne von Aquin, Aristoteles, Beuys, Goethe, Kant, Nietzsche, Mirandola, Platon und Steiner kämpft das gegenwärtige Abbild von "Neu Weimar", die goetheanistische Plattform "Sonne und Erde", für die kulturrevolutionäre Einleitung der 6. Entwicklungsepoche der menschlichen Individualität in Form des ästhetischen Stadtstaates "Neu-Weimar". In der vor uns liegenden Zeitspanne verkörpern sich mehr und mehr geistig freie Individualitäten, die einen autonomen Kulturraum für sich beanspruchen werden, damit ihre religiöse Natur, ihre Menschenwürde gewahrt bleibt und ihr absolut freier Wille situationsethisch das kunstgeschichtlich vorgefundene Gemeinwesen direkt-demokratisch im Sinne des Urbildes umgestalten kann. Das Goethevolk ist die Polisgemeinde, das Reich der absoluten Zwecke, die Gemeinschaft der keiner äußeren Moralvorstellung unterliegenden übersinnlichen Entitäten.
Menschen deren Wunsch es jetzt schon ist, sich auf den leuchtenden Pfad der goetheanistischen Tugend zu begeben und die das Glück in der von jeder heteronomen Einflußnahme abgetrennten, Wissenschaft und Kunst vereinenden eigengesetzlichen Selbstbildung suchen wollen, mögen sich mithilfe unten stehender E-Post-Adresse an die Administration wenden. Goethe will es.

Verwaltung(at)ganzheit.de